Vergleichen

SPÄTHS ALBRUBIN

 

Spelzweizen

neu

Anthocyanhaltiger Rotdinkel - einzigartig auf dem Dinkelmarkt!

  • Rotdinkel mit Anthocyan-Gehalt (ca. 0,05 g/kg)
  • Anthocyane wirken antioxidativ und fördern die Sehstärke
  • stabilste Fallzahl
  • hohe Kernausbeute
Kurzprofil
1 = sehr niedrig/früh/kurz, 9 = sehr hoch/spät/lang 
Bei in DE zugelassenen Sorten nach Beschreibender Sortenliste
 Profil
123456789
Entwicklung

Reife
5

Pflanzenlänge
4

Neigung zu

Lager
7

Anfälligkeiten

Braunrost
5

Mehltau
6

Qualität

Rohproteingehalt
5

Fallzahl
8

Sedimentationswert
6
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Entwicklung

Ährenschieben
3

Reife
5

Pflanzenlänge
4

Ähre / m²
8

Kernzahl / Ähre
5

TKM
4

Vesenertrag Stufe 1
4

Vesenertrag Stufe 2
4


Vitalität & und Gesundheit

Standfestigkeit
3

Gesundheit
Gute Reststenz gegen Blattseptoria

Braunrost
5

Mehltau
4


Qualität

Rohproteingehalt
5

Mehlausbeute T 630
5

Kernausbeute
8

Sedimentationswert
6

Fallzahl
8


Züchter
Südwestdeutsche Saatzucht GmbH & Co. KG

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Aussaat

 
Ende September bis Ende Oktober

Frühsaat
entspelzt: 270-290 Kö/m² (ca. 130-150 kg/ha), nicht entspelzt: 160-180 Vesen/m² (ca. 160-180 kg/ha)

Spätsaat
entspelzt: 300-320 Kö/m² (ca. 150-170 kg/ha), nicht entspelzt: 160-180 Vesen/m² (ca. 190-210 kg/ha)


N-Düngung
standortüblich: Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 170 (Blattvorfrucht, mittelhohes Ertragsniveau
  • Startgabe EC 13 - 25: 50 - 70 inkl. Nmin 0-30 mit 10 - 20 S zu Vegetationsbeginn
  • Schossgabe EC 30 - 31: 40 - 60 inkl. Nmin 0-60
  • Spätgabe EC 47 - 49: 30 – 40, Trockenstandorte EC 39


Wachstumsregler (im Intensivanbau, z.B.)

(Pflanzenentwicklung, Standort und Witterung berücksichtigen)
ortsüblich, im Intensivanbau (hohe N-Versorgung) Vorbehandlung nötig und zu EC 32-39 z. B. 0,4 l Moddus oder 0,6 kg Prodax


Pflanzenschutzempfehlung

(Mittelwahl, Terminierung und Aufwandmenge schlagspezifisch)
Es genügt ind er Regel ein breitenwirksames Fungizid ab EC 39 vor allem gegen Mehltau. Bei hohem Infektionsdruck ist ein Splitting in EC 32-37 und EC 49-51 sinnvoll. 
SPÄTHS ALBRUBIN ist eingeschränkt CTU-verträglich (bis 1000 g/ha).


Züchter
Südwestdeutsche Saatzucht GmbH & Co. KG

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
hohe Fallzahlstabilität
hohe Fallzahlstabilität
hohe Fallzahlstabilität

© Wertprüfungsergebnisse
einzigartige Vermarktungsmöglichkeiten
einzigartige Vermarktungsmöglichkeiten
einzigartige Vermarktungsmöglichkeiten