Hybridweizen richtig anbauen - Was gilt es zu beachten?

Hybridweizen richtig anbauen - Was gilt es zu beachten?

Beim Anbau von Hybridweizen sollten wichtige Faktoren wie Vorfrucht, Aussaatzeitpunkt, Aussaatstärke und Düngung berücksichtigt werden, um eine gute Entwicklung des Hybridweizenbestands zu sichern. Im Folgenden finden Sie wichtige Anbautipps für Ihren Hybridweizenanbau.


Vorfrucht und Eignung

  • Winterraps ++
  • Leguminosen ++
  • Kartoffeln ++
  • Weizen +
  • Gerste +
  • Roggen +

Ähre
Ähre


Aussaatzeitpunkt und Aussaatstärke (Allgemein)

Anfang September bis 20. September

  • 100–120 Kö/m²
  • 2,0–2,4 Einheiten/ha

20. September bis Anfang Oktober

  • 120–140 Kö/m²
  • 2,4–2,8 Einheiten/ha

Anfang Oktober bis 15. Oktober

  • 140–160 Kö/m²
  • 2,8–3,2 Einheiten/ha

Hybridweizensaatgut
Hybridweizensaatgut


Fungizidmassnahme

Je nach Befallsgeschehen

  • In der Regel reicht eine einmalige Behandlung in EC 39/49 aus.

Hinweis: Auf eine gute Protektivleistung des Fungizids achten z. B. Carboxamid Wirkstoff!


Wachstumsregler

Pflicht

  • EC 25–29: z. B. 0,8–1 l CCC/ha (Brechung der Apikaldominanz)

Nachlage nach Bedarf

  • EC 31/32: z. B. 0,4 l CCC/ha + 0,1–0,2 l Moddus®/ha Alternativ: 1 kg Prodax®/ha In Trockenlagen kann die frühe Maßnahme ausreichen. Bestandeskontrolle!

N-Düngung

Die Düngung sollte Startbetont erfolgen.

Startdüngung(mit Raps zusammen)

  • 130 kg/ha – Nmin 0–30
  • Alternative Aufteilung*
  • 190 kg/ha** – Nmin + 20 kg S/ha

Schossgabe (EC 30/31)

  • 70 kg/ha – Nmin 30–90

Ährengabe (EC 37/39)

  • 30 kg/ha
  • Alternative Aufteilung* 40 kg/ha + 20 kg S/ha

* Vorteilhafte Aufteilung, Dünger ist im Boden gelöst, bevor Frühjahrs- bzw. Frühsommertrockenheit einsetzt – gute Erfahrungen aus Praxis

** Voraussetzung: Einsatz von stabilisierten N-Düngern


Bei Fragen zur Sortenwahl oder Verfügbarkeiten, wenden Sie sich gerne an unsere SAATEN-UNION Berater.


Downloads

Weitere Themen der letzten Wochen aus der Praxis: