Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  24.05.2022
  0 Kommentare
  Mais
Körnermais im Dammanbau

Körnermais im Dammanbau

Mais als Dammkultur ist ein Anbauverfahren, welches sich in den letzten Jahren zunehmend in der Praxis etabliert hat. Insbesondere in Extremjahren sehen Praktiker darin Vorteile. Friedel Könecke, Landwirt aus Isernhagen, berichtet im neuen Artikel über seinen Dammanbau.


Es wurde berichtet, dass unter den nassen Bedingungen 2017 Maisflächen im Dammanbau deutlich leichter geerntet werden konnten. Der Boden war tragfähiger als konventionell bestellte Flächen. Aber auch in den besonders trockenen Jahren 2018 und 2019 konnte durch die wassersparende Produktionstechnik im Dammanbau, Signifikat mehr Trockenmasse gebildet werden.

Doch wie erfolgt der Dammanbau in der Praxis?

Friedel Könecke aus Isernhagen hat – in diesem Jahr vergleichsweise spät – Körnermais am 1. Mai in Dammsaat gelegt. Dazu verwendete er eine Technik, die Tiefenlockerung, Dammformung und Maisaussaat in einem Arbeitsgang ermöglicht (Dammax von TerraTec).

Stand 19. Mai
Stand 19. Mai

„Es handelt sich hier um einen relativ ertragreichen Standort. 2021 haben wir rund 8 Tonnen Körnermais ohne Beregnung geerntet. Wir düngen mit Pferdemist. Dieser wird durch den Dammax ideal eingearbeitet. Dadurch haben wir eine gute Nährstoffsituation, es fehlt jedoch am ehesten an Stickstoff, von dem Pferdemist naturgemäß nicht viel mitbringt. Daher versprechen wir uns hier von der Nährstoffkonzentration durch die Dammbildung viel. Zudem wird ein Arbeitsgang eingespart, was bei der aktuellen Arbeitskräftesituation ein wichtiger Aspekt ist. Bei diesem Verfahren unterstützen viele Punkte das Pflanzenwachstum: Feuchtigkeit von unten, Nährstoffe im Unterfuß und Erwärmung im Damm sowie ein besseres Wasseraufnahmevermögen. Eine gelockerte, warme und nährstoffreiche Schicht sowie eine gut rückverfestigte Zone (Wasserspeicherung und Befahrbarkeit) wirken sich insgesamt positiv aus.“

Auf diesem Standort wurde ein Sortenversuch mit frühen und mittelfrühen Sorten der Saaten-Union (z.B. PUMORI und HORIZONTE) angelegt. Ziel ist es herauszufinden, ob sich über die Sortenwahl die Trocknungskosten beeinflussen lassen. Über die Ergebnisse werden wir Sie dann im Herbst informieren!

Dammsaat 19. Mai
Dammsaat 19. Mai

Das Thema Ertrag und Feuchtegehalt war auch schon vor der Preisexplosion für Energie präsent, ist jetzt aber natürlich noch wichtiger geworden. „Wir verbrauchen 2,8 bis 2,3 Liter pro Dezitonne Trockenware. Ein halber Liter mehr oder weniger macht sich dann schon in der Rentabilität bemerkbar,“ meint Friedel Könecke dazu.

Stand 19. Mai
Stand 19. Mai



Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: