Sorteninformationen

Vergleichen



Bekämpfung von Pratylenchus penetrans nach der Getreideernte

  • PRATEX ist hervorragend geeignet für Kartoffelfruchtfolgen
  • Bekämpfung von wandernden Wurzelnematoden (Pratylenchus penetrans)
  • Keine Vermehrung von Trichodoriden (Überträger der virusbedingten Eisenfleckigkeit)
  • Für alle Bodenarten geeignet, auch für sandige und saure Böden
  • Hohe Produktion an organischer Masse, Nutzung zur Silage, Viehfütterung und Biogas möglich
  • Schnelle Anfangsentwicklung und eine hohe Bestockung sorgen für eine hervorragende Unkrautunterdrückung
  • Tiefreichendes, verzweigtes Wurzelnetz für eine effektive Nährstoffbindung
  • Gute Eignung für Rapsfruchtfolgen
In Mischungen enthalten: viterra® DEPOT ÖKO, V-Max® GRANOLEG, V-Max® GRANOPUR, viterra® INTENSIV, viterra® INTENSIV ÖKO, viterra® MAIS, viterra® MAIS STRUKTUR, viterra® MULCH, viterra® POTATO, SortenGreening® PRATEX mit Lein, SortenGreening® PRATEX mit Phacelia, viterra® RÜBENGARE, viterra® UNIVERSAL, viterra® UNIVERSAL LEGUMINOSENFREI, viterra® UNIVERSAL N-PLUS, viterra® UNIVERSAL WINTER



 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Einstufung Bundessortenamt
Massebildung im Anfang
Standfestigkeit
Pflanzenlänge / Bestandeshöhe
Trockenmasseertrag
Rohproteingehalt


Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Wurzeltyp
Büschelwurzel
Maximale Durchwurzelungstiefe
80 cm


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Fruchtfolgeeignung
Mais
++
Getreide
+
Raps
++
Zuckerrüben
++
Kartoffeln
++
Intensivkulturen
++
Leguminosen
+


Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
Nematodenreduzierung: 80 - 100 kg/ha, Erosionsschutz: 25 - 50 kg/ha, Biomasseproduktion: 50 - 125 kg/ha
Saattiefe
2 - 4 cm
Aussaatperiode
Juli bis September - Standort berücksichtigen!
Düngung
30 - 60 kg N/ha im Zwischenfruchtanbau, 60 - 120 kg N/ha bei hauptfruchtmäßiger Biomasseproduktion
Pflanzenschutz
Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren
Drillsaat wird empfohlen


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.