Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Filtern nach Tags
  12.04.2022
  0 Kommentare

Ökolandbau: Mäusefraß und Strategien zur Unkrautunterdrückung

Aktueller Blick in die ökologische Landwirtschaft: Einige Schäden durch Mäusefraß, nasse Flächen in Schleswig-Holstein und Wahl der richtigen Sorten zur Unkrautunterdrückung und Bockenlockerung.

Abb. 1

Abb. 1: Wüchsiges Duo: Wintererbse Fresnel und Wintertriticale Tulus
Abb. 1: Wüchsiges Duo: Wintererbse FRESNEL und Wintertriticale TULUS

Die Aussaat der Winterkulturen erfolgt im ökologischen Landbau in der Regel etwas später, um die Folgeverunkrautung gering zu halten. Wüchsige Sorten oder der Anbau eines Gemenges sorgen in Erwitte für eine gute Unkrautunterdrückung – wie in diesem Fall die Wintererbse FRESNEL und die Wintertriticale TULUS.

Abb. 2

Abb. 2: Starke Niederschläge und schlechte Befahrbarkeit in Schleswig-Holstein
Abb. 2: Starke Niederschläge und schlechte Befahrbarkeit in Schleswig-Holstein

Die im Vergleich zu anderen Bundesländern starken Niederschläge in Schleswig-Holstein sorgen für eine schlechte Befahrbarkeit des Ackers, wie hier im Futterweizenbestand eines Umstellungsbetriebs. Die in der Umstellungsphase erzeugten Futtermittel dürfen als Umstellungsware gekennzeichnet wie Öko-Ware gehandelt werden. Ertragreiche Sorten wie unser ELIXER sind hier das Mittel der Wahl.

Abb. 3 Rastatt

Abb.3: Hohe Nachfrage nach unserer Sorte ZOLLERNPERLE als Bio-Dinkel.
Abb.3: Hohe Nachfrage nach unserer Sorte ZOLLERNPERLE als Bio-Dinkel.

Wo die Nachfrage nach Futtergetreide aufgrund der vielen Umsteller gedeckt ist, kann man als ökologisch wirtschaftender Betrieb nach wie vor auf die hohe Nachfrage nach Bio-Dinkel setzen. Neben unserer Sorte ZOLLERNPERLE stehen im Zuchtgarten der SWS in Rastatt bereits neue interessante Sorten für den Öko-Bereich in den Startlöchern.

Abb. 4

Abb. 4: nicht abgefrorener Zwischenfruchtbestand am 21.02.20
Abb. 4: nicht abgefrorener Zwischenfruchtbestand am 21.02.20

Auch im ökologischen Landbau versuchen viele Betriebe auf den Pflug zu verzichten. Eine Zwischenfrucht mit guter Durchwurzelung hilft dabei, Unkraut zu unterdrücken und den Boden im Vorfeld zu lockern. Friert, wie hier nahe Flensburg die Zwischenfrucht nicht ab, reicht die Scheibenegge zum Zerkleinern des Aufwuchses meist nicht mehr aus. Leicht abfrierende Zwischenfrüchte, wie unser viterra® DEPOT ÖKO liefern hier eine höhere Sicherheit.

Abb. 5 + 6

Abb. 5: Schäden durch Mäusefraß
Abb. 5: Schäden durch Mäusefraß

Abb. 6: Störche auf der Suche nach Mäusen
Abb. 6: Störche auf der Suche nach Mäusen

Die Verwendung von Giftlinsen ist im ökologischen Landbau untersagt. Problemen mit Mäusen kann über die Förderung von Prädatoren entgegengewirkt werden, z.B. über Krucken für Greifvögel oder die Schaffung von Rückzugsmöglichkeiten für Mauswiesel und Hermelin in Form von Steinhaufen. Aber auch die bereits heimkehrenden Störche helfen – wie hier in Liethe.

Ackerbauliche Herausforderungen sowie verschiedenste Umwelteinflüsse wirken sich auf den konventionellen Landbau genauso wie auch auf den ökologischen Landbau aus. Der Unterschied besteht lediglich in den möglichen Handlungsspielräumen. Mit unseren Sorten bieten wir den Landwirten ein gesundes, vielfältiges Angebot für jede Form der Bewirtschaftung. Mehr zu unseren Sorten, die für den Ökoanbau geeignet sind, finden Sie hier.


Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: