Vergleichen

...Vielfalt und Struktur für beanspruchte Böden

  • Die Kombination aus winterharten und abfrierenden Komponenten sichert die Nährstoffe und schützt die Krume bis ins Frühjahr
  • Das Zusammenspiel aus Breit- und Tiefwurzlern hinterlässt zusammen mit der enormen Pfahlwurzel des Meliorationsrettichs STINGER ein aufgelockertes Bodengefüge mit erhöhtem Infiltrationsvermögen
  • Sommerwicke, Lupine Klee bringen als hochwertige Leguminosen neuen Stickstoff in die Fruchtfolge
  • Die Vielzahl ausgewählter Arten führt zur Belebung des Bodens und fördert die Verbauung organischer Substanz
  • Rauhafer fördert die Mykorrhizapilze, die auch dem nachfolgenden Mais dabei helfen, die Phosphorreserven des Bodens effektiver zu nutzen
  • Mit etwa 40 % winterharten Komponenten für langanhaltenden Bodenschutz
  • Rote Gebiete: geeignet für Standorte mit niedriger Stickstoffverfügbarkeit


Extras zu Mischungen

Zusammensetzung Samen-%
1 % Blaue Bitterlupine ILDIGO
12 % Inkarnatklee
4 % Ölrettich STINGER
15 % Persischer Klee FELIX
25 % Phacelia ANGELIA
8 % Rauhafer PRATEX
4 % Sommerfutterraps JUMBO 00
< 1 % Sonnenblume
1 % Sorghum
15 % Weißklee
11 % Winterrübsen JUPITER
3 % Winterwicke BELLA

Kruziferenfrei
Nein

Leguminosenfrei
Nein

Gräserfrei
Nein

Winterhart
Ja
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Agronomische Merkmale

Unkrautunterdrückung
8

Erosionsschutz
9

Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
8

Humusaufbau
9

Kälte- und Frostresistenz
7

Trockentoleranz
6

Wurzeltyp
Büschelwurzel + Pfahlwurzel

Maximale Durchwurzelungstiefe
180 cm


Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Fruchtfolgeeignung

Mais
++

Getreide
+

Raps
 

Zuckerrüben
 

Kartoffeln
 

Intensivkulturen
 

Leguminosen
 


Anbauempfehlungen

Empfohlene Aussaatstärke
25 - 30 kg/ha

Saattiefe
1 - 2 cm

Aussaatperiode
Mitte Juli bis Ende August

Düngung
Aufgrund des hohen Leguminosengehalts ist eine Düngung nicht nötig
Relevanter Leguminosenanteil laut DüV: 46 Samen-%, 47 Gewichts-%
N-Gewinn für Ihre Fruchtfolge: ca. 33 - 60 kg/ha

Pflanzenschutz
Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig

Aussaatverfahren
Drillsaat wird empfohlen


Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Diese Mischung ist im Rahmen folgender Förderprogramme förderfähig

BereichMaßnahme
E Umweltschonende Pflanzenerzeugung und Anwendung biologischer/biotechnischer MaßnahmenFAKT E1.2 Begrünungsmischung im Acker-/Gartenbau

Da Agrar- und Umweltmaßnahmen den Vorgaben der Bundesländer unterliegen und sich kurzfristige Änderungen ergeben können, bitten wir Sie, sich von der zuständigen Behörde die Eignung der Mischung für die jeweilige Maßnahme bestätigen zu lassen.