Vergleichen
Logo

V-Max® ERBSENTRITICALE

 

V-Max® Futter- und Biomassemischungen

V-Max® Als Biomasse nutzbar Verbessert die Bodenfruchtbarkeit
und fördert
die Humusbildung
Lockert den Boden
durch Wurzeln
Fördert Bodennützlinge Enthält Leguminosen, die Luftstickstoff in pflanzenverfügbaren Stickstoff umwandeln

Eignung zur Biogas- / Futternutzung, Erosionsschutz, Stickstoffanreicherung, Mulchsaat


... winterhartes Gemenge für GPS- und Körnernutzung

  • Gute Unkrautunterdrückung und hohe Stickstofffixierung
  • Flexible Nutzung möglich: als eiweißreiche Gesamtpflanzensilage für hofeigene Futterproduktion oder zur Körnerernte
  • GPS TM-Erträge bis 145 dt/ha, Körnerträge bis 40 dt/ha möglich
  • Einsparung von Mineraldünger- und Pflanzenschutzmaßnahmen ohne bedeutende Ertragseinbußen
  • Wintertriticale BILBOQUET bietet im Gemenge eine höhere Standfestigkeit als andere Getreidearten
  • Winterfuttererbse PIONIR steigert den Eiweißgehalt im Futter
  • Über Winter bietet der Bestand einen hervorragenden Erosionsschutz und schützt vor Nährstoffauswaschung
  • Im Folgejahr bereichert die Erbsenblüte das Landschaftsbild und liefert Nahrung für Insekten
  • Erhöhung der Biodiversität im Boden und in der Fruchtfolge
  • Ertragspotential: GPS 145 dt TM/ha, Kornerträge bis 40 dt/ha


Extras zu Mischungen

Zusammensetzung Gew.-%
23 % Winterfuttererbse PIONIR
77 % Wintertriticale BILBOQUET

Kruziferenfrei
Ja

Leguminosenfrei
Nein

Winterhart
Ja
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Agronomische Merkmale

Unkrautunterdrückung
7

Erosionsschutz
7

Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
4

Humusaufbau
5

Kälte- und Frostresistenz
9

Trockentoleranz
3

Wurzeltyp
Büschelwurzel

Maximale Durchwurzelungstiefe
80 cm


Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Fruchtfolgeeignung

Mais
++

Getreide
+

Raps
++

Zuckerrüben
+

Kartoffeln
 

Intensivkulturen
 

Leguminosen
 


Anbauempfehlungen

Empfohlene Aussaatstärke
150 - 170 kg/ha

Saattiefe
2 - 3 cm

Aussaatperiode
Mitte September bis Mitte Oktober

Düngung
Relevanter Leguminosenanteil laut DüV: 11 Samen-%, 32 Gewichts-%

Pflanzenschutz
Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig.

Aussaatverfahren
Drillsaat

Ernte
Aus stehendem Bestand, Seitenmesser werden empfohlen

Erntetermin
GPS-Ernte zur Teigreife, Mitte bis Ende Juni oder Mähdrusch


Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.