Vergleichen

Futterkohl für Wildmischungen mit ausgeprägter Frostresistenz

  • Aufgrund des niedrigen Wuchses und der geringen Frostanfälligkeit prädestiniert für Wildäcker
  • Schmackhafte Nahrungsquelle für Wildtiere
  • Der dichte, blattreiche Bestand bietet geschützten Lebensraum für kleinere Wildtiere
  • Hervorragender Wasserschutz durch hohe Nährstoffaufnahme 
  • Auch für Frischfutter und Beweidung geeignet
  • ANGLIAN GOLD passt gut in winterharte Zwischenfrucht- und Wildackermischungen
  • Tiefreichende Pfahlwurzel verbessert die Bodenstruktur und erhöht das Infiltrationsvermögen des Bodens
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Einstufung Bundessortenamt

Massebildung im Anfang
5

Frostempfindlichkeit
3

Pflanzenlänge / Bestandeshöhe
2

Strunkdicke
3

Trockenmasseertrag
3

Rohproteinertrag
4


Agronomische Merkmale

Unkrautunterdrückung
5

Erosionsschutz
5

Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
7

Humusaufbau
3

Trockentoleranz
2

Wurzeltyp
Pfahlwurzel

Maximale Durchwurzelungstiefe
130 cm


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Fruchtfolgeeignung

Mais
++

Getreide
++

Raps
 

Zuckerrüben
+

Kartoffeln
+

Intensivkulturen
 

Leguminosen
+


Anbauempfehlungen

Empfohlene Aussaatstärke
3 bis 4 kg/ha

Saattiefe
1 - 2 cm

Aussaatperiode
Nach früh räumendem Getreide bis Ende Juli

Düngung
100 - 140 kg N/ha

Pflanzenschutz
Unkrautdruck im Vorauflauf und Jugendstadium beobachten und gegebenenfalls Bekämpfungsmaßnahmen durchführen

Aussaatverfahren
Drillsaat wird empfohlen

Ernte
Je nach Aussaattermin von Juli bis Januar; aus dem stehendem Bestand häckseln, zur Frischverfütterung oder Silagenutzung


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.