Vergleichen

Moderner Grünschnittroggen für Biomasse und Erosionsschutz

  • Höchstleistungen im Trockenmasseertrag sind durch die hervorragende Vitalität von TRAKTOR möglich
  • Die hohe Bestockungsleistung und intensive Bodenbedeckung im Herbst bieten gute Unkrautunterdrückung und Schutz vor Wind- und Wassererosionen
  • Auswaschungsgefährdete Nährstoffe werden in der oberen Bodenschicht gehalten und das Grundwasser wird geschützt
  • TRAKTOR erreicht im zeitigen Frühjahr die Schnittreife als zusätzlicher Futter- und Biomasselieferant vor Mais
  • Auch als Gründünger in humuszehrenden Fruchtfolgen liefert TRAKTOR zuverlässig hohe organische Gaben für die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Einstufung Bundessortenamt

Massebildung nach Vegetationsbeginn
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Standfestigkeit
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Pflanzenlänge / Bestandeshöhe
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Trockenmasseertrag
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Rohproteingehalt
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Trockensubstanzgehalt bei Ernte
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9


Agronomische Merkmale

Unkrautunterdrückung
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Erosionsschutz
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Humusaufbau
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Kälte- und Frostresistenz
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Trockentoleranz
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Wurzeltyp
Büschelwurzel


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Fruchtfolgeeignung

Mais
++

Getreide
+

Raps
+

Zuckerrüben
+

Kartoffeln
+

Intensivkulturen
+

Leguminosen
+


Anbauempfehlungen

Empfohlene Aussaatstärke
Zwischenfrucht: ca. 200 Kö/m²; Futternutzung: frühe Saat ca. 250 Kö/m², mittlere Saat ca. 320 Kö/m², späte Saat ca. 400 Kö/m²

Saattiefe
2 - 4 cm

Aussaatperiode
Anfang September bis Ende Oktober - Standort berücksichtigen!

Düngung
40 - 100 kg N/ha

Pflanzenschutz
Bei Grünschnittnutzung in der Regel kein Bedarf an Herbizid- und Fungizidmaßnahmen. Wachstumsregler bei Bedarf im Schossen.

Aussaatverfahren
Drillsaaten sichern hohe Feldaufgänge

Ernte
Aus Schwad, bei etwa 18 % TS-Gehalt.


Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.