SAATEN-UNION: Ertragsstarke Sorte RANGER 000 erweitert Soja-Portfolio

Die wachsende Bedeutung regionaler Herkünfte und entwaldungsfreier Lieferketten wirkt sich auch auf den Anbau von Sojabohnen in Deutschland aus: Frühreife Sorten der Reifegruppe 000 erfreuen sich einer zunehmenden Nachfrage. Mit der Neuzulassung der Sorte Ranger 000 durch das Bundessortenamt stellt die Saaten-Union eine innovative Sojasorte vor, die mit der Spitzennote 9 im Rohproteinertrag und weiteren starken Eigenschaften punktet.

Einzigartige Kombination aus Frühreife, Standfestigkeit und der Höchstnote im Rohproteinertrag

RANGER 000 weist mit ihrem kurzen Wuchstyp eine enorme Standfestigkeit auf; die Lagerneigung wurde mit der Note 2 bewertet. Sehr positiv ist auch die schnelle Jugendentwicklung zu werten, die der neuen Sorte ein überdurchschnittliches Unkrautunterdrückungsvermögen verleiht. Diese Eigenschaft ist sowohl für den konventionellen als auch für den ökologischen Anbau von Bedeutung.

„Mit der Spitzennote 9 im Rohproteinertrag verzeichnet RANGER 000 eine einzigartige Kombination von pflanzenbaulichen Merkmalen im frühen Reifebereich. Die Sorte eignet sich damit hervorragend für den Anbau in mittleren Lagen und in den Gunstlagen Deutschlands“, berichtet Dr. Joachim Moeser, Crop-Manager Lizenzkulturen international bei der Saaten-Union.

Kleine Mengen an Versuchssaatgut stehen bereits in diesem Jahr zur Verfügung. Der kommerzielle Vertrieb beginnt zur Aussaat 2023.




Ihre Ansprechpartnerin

Stefanie Rinne

SAATEN-UNION, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 511 72666-249
Fax: +49 511 72666-300