Betriebsreportage: „Die Futtererbse passt hier hin!“
Betriebsreportage: „Die Futtererbse passt hier hin!“

Auf dem nordbayerischen Betrieb Brunner wird seit 15 Jahren Importsoja in der Rinderfütterung vollständig durch andere Grobleguminosen ersetzt. Warum sich die Futtererbse gegenüber Acker- und Sojabohne durchgesetzt hat, erläutert der Landwirt aus Aschaffenburg in einem Gespräch mit praxisnah.

Schnell gelesen (Kurzfassung):

Betriebsreportage: „Die Futtererbse passt hier hin!“

Die Vorteile aus Sicht des Betriebsleiters sind:

  • Genügsamer gegenüber Trockenheit als Ackerbohne oder Soja
  • Der Erntetermin im August passt gut in den Betriebsablauf
  • Geringere Ertragsschwankungen als bei Ackerbohne und Soja unter den gegebenen Bedingungen
  • Lassen sich gut striegeln (Vorrangflächen)
  • Erbsen bleiben bis zur Ernte stehen.
  • Einfache Handhabung bei der Rationsgestaltung