KW 25: Ertragreiche Gemenge für die Grünschnitt-/ GPS-Nutzung
KW 25: Ertragreiche Gemenge für die Grünschnitt-/ GPS-Nutzung

Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Was sie wirklich bringen und welche Anbautipps wir Ihnen mitgeben können, berichtet Wibke Imgenberg, Produktmanagerin für Zwischenfrüchte.

Gemenge aus Getreide und Leguminosen werden bereits seit einigen Jahren auch im konventionellen Anbau erfolgreich genutzt, um maisbetonte Fruchtfolgen ohne bedeutende Ertragseinbußen aufzulockern. Ist die Mischung gut aufeinander abgestimmt, bringt sie viele Vorteile mit sich: Der Getreidepartner dient als Stützfrucht für die Leguminose, während diese Stickstoff fixiert und zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit beiträgt. Durch eine unterschiedliche Ausnutzung der Wachstumsfaktoren steigt das Ertragspotential und sinkt das Anbaurisiko. Neben den pflanzenbaulichen Vorteilen bringt ein Gemengeanbau durch ein erweitertes Erntezeitfenster (siehe Abb. 2) auch Vorteile im Betriebsablauf. Ein weiterer Bonuspunkt: Leguminosen ziehen mit ihrer Blüte zahlreiche Insekten an – somit ist der Gemengeanbau gleichzeitig ein Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität auf dem Acker.

Abb.1: Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Triticale BILBOQUET mit Platterbse ETERNA
Preview
Abb.1: Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Triticale BILBOQUET mit Platterbse ETERNA

Abb. 2: Erntezeitfenster unserer V-Max® Mischungen
Preview
Abb. 2: Erntezeitfenster unserer V-Max® Mischungen

Doch welche Leguminosen eignen sich für einen Gemengeanbau?

Diese Frage sollte individuell beantwortet werden, denn die verschiedenen Arten haben verschiedene Vorteile. Als kleinkörnige Leguminose ist die Wicke ein gern gesehener Gemengepartner. In der winterharten Form findet sie im V-Max® WICKROGGEN Verwendung.

Soll bereits im Anbaujahr geerntet werden, punktet die Sommerfuttererbse als früher Eiweißlieferant in unserem Gemenge V-Max® GRANOLEG. Die Winterfuttererbse hingegen bildet mehr Blattmasse, aber benötigt auch eine längere Entwicklungszeit. Wird ein flexibler Erntezeitpunkt gewünscht, eignet sich die Ackerbohne durch ihre höhere Standfestigkeit. Auch verschiedene Kleearten bringen als Gemengepartner die bereits genannten Vorteile von Leguminosen mit sich: N-Fixierung, Eiweißlieferung und eine attraktive Blüte für Insekten. Der Gesellschafter P. H. Petersen und die SAATEN-UNION probieren stetig neue Mischungen aus, um auf aktuelle Fragestellungen reagieren zu können. Sie haben Fragen zum Gemenge? Frau Imgenberg ist via Mail zu erreichen und hilft Ihnen gern weiter.

Abb. 4: die neue Tricitcale BILBOQUET mit Winterwicke
Preview
Abb. 4: die neue Tricitcale BILBOQUET mit Winterwicke


Weitere Themen der letzten Wochen aus der Praxis: