Sorten-icon Sortenfinder

Sorten anzeigen
Ihre Vertriebsberatung
Z-Saatgut

Öko-Feldtage 2019

„Gesunde Vielfalt erleben“ – unter dieses Motto stellte die SAATEN-UNION gemeinsam mit den Züchterhäusern P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH und der Südwestdeutschen Saatzucht GmbH & Co. KG das Informationsangebot auf den Öko-Feldtagen 2019. Hier hatten Besucher die Möglichkeit, umfangreiche Versuchs- und Demoparzellen zu besichtigen, auf denen beispielsweise die viterra Öko-Mischungen, sowie andere für den Öko-Bereich interessanten Kulturen präsentiert wurden.

Michaela Schlathölter stellt die Zwischenfrucht-Mischungen vor.
Michaela Schlathölter stellt die Zwischenfrucht-Mischungen vor.

Die Öko-Feldtage nutze die SAATEN-UNION auch für die Vorstellung des neuen Betriebsbereiches Biokulturen, der von Projektmanager Stefan Ruhnke seit April verantwortlich geleitet wird.

„Der Zusammenschluss von sieben Gesellschaftern mit jeweils sehr unterschiedlichen Züchtungsschwerpunkten ermöglicht es der SAATEN-UNION, auch extensivere Kulturen wie beispielsweise Ackerbohnen, Hafer oder Dinkel züchterisch zu bearbeiten. Dies ist schon lange ein fester Bestandteil unserer Zuchtprogramme. Deshalb lag es nahe, nicht zuletzt vor dem Hintergrund des wachsenden Interesses am Öko-Bereich, diese Aktivitäten in einem eigenen Vertriebsbereich zu bündeln“, so Ruhnke auf den Öko-Feldtagen.

Mehr als 50 Öko-Sorten im Programm

Aktuell bietet die SAATEN-UNION schon über 50 Sorten Dinkel, Hafer, Triticale, Weizen, Gerste, Durum, Leguminosen, darunter Futtererbsen, Ackerbohnen und Soja, oder Zwischenfrüchte, die für den Landwirt in Öko-Qualität bereitgestellt werden. Sie stammen aus den laufenden Zuchtprogrammen. Zugelassenen Sorten werden dabei in den Öko-Landesversuchen auf ihre Tauglichkeit überprüft und dem ökologischen Landbau gezielt angeboten.

Spezielle Öko-Züchtungsprogramme werden bei der SAATEN-UNION nicht angestrebt. „Die Züchter beobachten geeignete Kandidaten, die in den unbehandelten Parzellen ihre Eignung unter Beweis stellen“, so Ruhnke weiter.


Neuheiten und Empfehlungen

Die SAATEN-UNION hat das viterra Öko-Zwischenfruchtprogramm um die neue winterharte Mischung viterra Winterquartett Öko für die flexible Winterbegrünung und Futternutzung ausgeweitet.
Den über die Jahre bewährten OBERKULMER ROTKORN und die bereits bekannte Winterhartweizensorte ZOLLERNSPELZ ergänzt das Unternehmen durch die neue ertragsstarke Sorte ZOLLERNPERLE.

Mit der neuen Hafersorte LION möchte die SAATEN-UNION im ökologischen Landbau nicht nur an die guten Ergebnisse der bewährten Sorten wie APOLLON und IVORY anzuknüpfen, sondern auch neue Maßstäbe bei den Punkten Ertrag und Qualität setzen.

Die neue Wintergerste SU JULE ist dank ihrer Winterhärte ausgesprochen ertragsstabil, verfügt über

eine gute Stand- und Knickfestigkeit sowie eine vergleichsweise geringere Ramulariaanfälligkeit. Sie bietet sich daher wie auch die bewährte Sorte TITUS für den Ökobereich an.

Mit der Futterrübe CARIBOU bietet die SAATEN-UNION eine leicht zu erntende Futterrübe, die ihre Ertragsstärke auch in Rizomania-Gebieten ausspielen kann.


Ertragsstarke Sorten

Ackerbohne BIRGIT
Ackerbohne BIRGIT
Auch bei den Leguminosen bietet die SAATEN-UNION mit der neuen Ackerbohnen BIRGIT, und TRUMPET neue ertragsstarke Sorten.

Die Sorte BIRGIT zeichnet sich durch eine sehr gute Resistenz gegenüber Fußkrankheiten aus, wohingegen die kleinkörnige Ackerbohne TRUMPET für ein gutes Handling bei der Aussaat und geringe Saatgutkosten sorgt.

Bewährt in Theorie und Praxis

Die Auswahl dieser Sorten wurden an die verschiedenen Fachberatungsstellen bundesweit übermittelt, wodurch den Landwirten für die kommende Saison neue amtliche Ergebnisse der Ökologischen Landessortenversuche zur Verfügung stehen.

Die guten Ergebnisse der Landessortenversuche werden durch die positiven Erfahrungen aus der Praxis untermauert. Hier sind die Sorten seit langem Teil der Fruchtfolge zahlreicher ökologisch wirtschaftender Betriebe.

Weitere Infos zu den Sorten für den ökologischen Anbau erhalten Sie hier oder direkt bei Ihrem Ansprechpartner Stefan Ruhnke.

Kontakt:

Projektmanager Biokulturen Stefan Ruhnke
Projektmanager Biokulturen Stefan Ruhnke

Mail: stefan.ruhnke@saaten-union.de
Tel.: +49 511 72 666-184



Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung