Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  25.10.2022
  0 Kommentare
  Mais
Mais: Wie der Feldaufgang den Ertrag beeinflusst

Mais: Wie der Feldaufgang den Ertrag beeinflusst

Für Maisprofis ist der gleichmäßige Feldaufgang ein entscheidendes Kriterium für einen hohen Maisertrag. Ein neuer Trend aus den USA ist dabei die genaue Bonitur des Feldaufgangs. Diese Boniturmethode hat unser Berater Andreas Kormann auf seinem Betrieb ausprobiert und zeigt hier die Ergebnisse.

Für die Bonitur des Auflaufs hat er zwei Reihen auf einer Länge von je 6,66 m (insgesamt 10 m²) nach der Saat am 22. April markiert. Am 07. Mai haben die ersten Maispflanzen das Tageslicht erblickt. Diese wurden mit grünen Fähnchen markiert. Die am nächsten Tag aufgelaufenen Pflanzen wurden mit blauen Fähnchen für Tag 2 markiert. Das gleiche auch an Tag 3 und Tag 4 (Abbildung 1).

Abb. 1: Bonitur des Feldaufgangs
Abb. 1: Bonitur des Feldaufgangs

Um zu überprüfen, wie sich der versetzte Feldaufgang letztendlich auf die Kolbenausbildung auswirkt, erfolgte die Bonitur der Kolben am 26. August kurz vor der Ernte. Aufgrund der extremen Trockenheit im Sommer 2022 war die Befruchtung und die darauffolgende Kolbenausbildung insgesamt sehr schwach. Einige Pflanzen hatten gar keinen Kolben mit Kornansatz gebildet, andere waren schlecht befruchtet. Trotz der sehr schwachen Kolbenausbildung wurde der Versuch ausgewertet. Zwischen Tag 1 und Tag 2 und 3 (Tabelle 1, Abbildung 2) ergab sich schon eine deutliche Differenzierung im Kolbengewicht. Einige Nachzüglerpflanzen (Auflauf Tag 4) hatten zur Ernte nur noch eine marginale Kolbenausbildung.

Abb. 2: Tabelle
Abb. 2: Tabelle

Dieses erste Ergebnis macht schon deutlich, wie wichtig ein gleichmäßiger Feldaufgang ist. Um das zu erreichen, ist neben einer guten Saatgutqualität auch darauf zu achten, dass die Bodenbearbeitung nicht tiefer als die geplante Saattiefe erfolgt. Die kapillare Bodenstruktur sollte nicht gebrochen werden.

Praxistipps zur Aussaat:

Die Ablagetiefe ist der Bodentemperatur und der gemeldeten Folgewitterung anzupassen. Weiter ist eine gleichmäßige Ablagetiefe von großer Bedeutung. Um dies zu erreichen, ist ein ebenes Saatbeet und eine angepasste Fahrgeschwindigkeit bei der Aussaat notwendig. Als letztes sollte das Schließsystem am Sägerät so eingestellt werden, dass das Korn, ohne Hohlräume gut eingebettet wird.

Abb. 2: Maissorte NEUTRINO
Abb. 2: Maissorte NEUTRINO

Autor/in: Andreas Kornmann

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: