Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  11.04.2022
  0 Kommentare
  Getreide, Hybridweizen
Hybridweizen richtig anbauen - Was gilt es zu beachten?

Hybridweizen richtig anbauen - Was gilt es zu beachten?

Beim Anbau von Hybridweizen sollten wichtige Faktoren wie Vorfrucht, Aussaatzeitpunkt, Aussaatstärke und Düngung berücksichtigt werden, um eine gute Entwicklung des Hybridweizenbestands zu sichern. Im Folgenden finden Sie wichtige Anbautipps für Ihren Hybridweizenanbau.


Vorfrucht und Eignung

  • Winterraps ++
  • Leguminosen ++
  • Kartoffeln ++
  • Weizen +
  • Gerste +
  • Roggen +

Ähre
Ähre


Aussaatzeitpunkt und Aussaatstärke (Allgemein)

Anfang September bis 20. September

  • 100–120 Kö/m²
  • 2,0–2,4 Einheiten/ha

20. September bis Anfang Oktober

  • 120–140 Kö/m²
  • 2,4–2,8 Einheiten/ha

Anfang Oktober bis 15. Oktober

  • 140–160 Kö/m²
  • 2,8–3,2 Einheiten/ha

Hybridweizensaatgut
Hybridweizensaatgut


Fungizidmassnahme

Je nach Befallsgeschehen

  • In der Regel reicht eine einmalige Behandlung in EC 39/49 aus.

Hinweis: Auf eine gute Protektivleistung des Fungizids achten z. B. Carboxamid Wirkstoff!


Wachstumsregler

Pflicht

  • EC 25–29: z. B. 0,8–1 l CCC/ha (Brechung der Apikaldominanz)

Nachlage nach Bedarf

  • EC 31/32: z. B. 0,4 l CCC/ha + 0,1–0,2 l Moddus®/ha Alternativ: 1 kg Prodax®/ha In Trockenlagen kann die frühe Maßnahme ausreichen. Bestandeskontrolle!

N-Düngung

Die Düngung sollte Startbetont erfolgen.

Startdüngung(mit Raps zusammen)

  • 130 kg/ha – Nmin 0–30
  • Alternative Aufteilung*
  • 190 kg/ha** – Nmin + 20 kg S/ha

Schossgabe (EC 30/31)

  • 70 kg/ha – Nmin 30–90

Ährengabe (EC 37/39)

  • 30 kg/ha
  • Alternative Aufteilung* 40 kg/ha + 20 kg S/ha

* Vorteilhafte Aufteilung, Dünger ist im Boden gelöst, bevor Frühjahrs- bzw. Frühsommertrockenheit einsetzt – gute Erfahrungen aus Praxis

** Voraussetzung: Einsatz von stabilisierten N-Düngern


Bei Fragen zur Sortenwahl oder Verfügbarkeiten, wenden Sie sich gerne an unsere SAATEN-UNION Berater.


Downloads

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: