Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  22.06.2021
  0 Kommentare
Ertragreiche Gemenge für die Grünschnitt-/ GPS-Nutzung

Ertragreiche Gemenge für die Grünschnitt-/ GPS-Nutzung

Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Was sie wirklich bringen und welche Anbautipps wir Ihnen mitgeben können, berichtet Wibke Imgenberg, Produktmanagerin für Zwischenfrüchte.

Gemenge aus Getreide und Leguminosen werden bereits seit einigen Jahren auch im konventionellen Anbau erfolgreich genutzt, um maisbetonte Fruchtfolgen ohne bedeutende Ertragseinbußen aufzulockern. Ist die Mischung gut aufeinander abgestimmt, bringt sie viele Vorteile mit sich: Der Getreidepartner dient als Stützfrucht für die Leguminose, während diese Stickstoff fixiert und zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit beiträgt. Durch eine unterschiedliche Ausnutzung der Wachstumsfaktoren steigt das Ertragspotential und sinkt das Anbaurisiko. Neben den pflanzenbaulichen Vorteilen bringt ein Gemengeanbau durch ein erweitertes Erntezeitfenster (siehe Abb. 2) auch Vorteile im Betriebsablauf. Ein weiterer Bonuspunkt: Leguminosen ziehen mit ihrer Blüte zahlreiche Insekten an – somit ist der Gemengeanbau gleichzeitig ein Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität auf dem Acker.

Abb.1: Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Triticale BILBOQUET mit Platterbse ETERNA
Abb.1: Gemenge aus Getreide und Leguminosen: Triticale BILBOQUET mit Platterbse ETERNA

Abb. 2: Erntezeitfenster unserer V-Max® Mischungen
Abb. 2: Erntezeitfenster unserer V-Max® Mischungen

Doch welche Leguminosen eignen sich für einen Gemengeanbau?

Diese Frage sollte individuell beantwortet werden, denn die verschiedenen Arten haben verschiedene Vorteile. Als kleinkörnige Leguminose ist die Wicke ein gern gesehener Gemengepartner. In der winterharten Form findet sie im V-Max® WICKROGGEN Verwendung.

Soll bereits im Anbaujahr geerntet werden, punktet die Sommerfuttererbse als früher Eiweißlieferant in unserem Gemenge V-Max® GRANOLEG. Die Winterfuttererbse hingegen bildet mehr Blattmasse, aber benötigt auch eine längere Entwicklungszeit. Wird ein flexibler Erntezeitpunkt gewünscht, eignet sich die Ackerbohne durch ihre höhere Standfestigkeit. Auch verschiedene Kleearten bringen als Gemengepartner die bereits genannten Vorteile von Leguminosen mit sich: N-Fixierung, Eiweißlieferung und eine attraktive Blüte für Insekten. Der Gesellschafter P. H. Petersen und die SAATEN-UNION probieren stetig neue Mischungen aus, um auf aktuelle Fragestellungen reagieren zu können. Sie haben Fragen zum Gemenge? Frau Imgenberg ist via Mail zu erreichen und hilft Ihnen gern weiter.

Abb. 4: die neue Tricitcale BILBOQUET mit Winterwicke
Abb. 4: die neue Tricitcale BILBOQUET mit Winterwicke


Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: