Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  21.04.2020
  0 Kommentare

Droht wieder eine Dürre? Welche Sorten unter Trockenstress wählen?

Produktmanager Hybridgetreide, Daniel Husmann, wirft einen aktuellen Blick in die Bestände. Erste Trockenschäden machen sich bemerkbar. Trockentolerante Sorten können ihr Potential abrufen und machen einen guten Eindruck im Feld.

Trockenheit - erste Schäden

In vielen Regionen Deutschlands hat es bereits seit 2 Monaten nicht mehr geregnet. Droht uns jetzt schon wieder eine Dürre?  

Vergleichsweise hohe Temperaturen zu dieser Jahreszeit verbunden mit permanentem Wind und starker Sonneneinstrahlung führen zu einer hohen Verdunstungsrate. Auf leichten Böden sind bereits die ersten Auswirkungen dieser Kombinationen zu sehen (Abb. 1). 

Abb. 1: Trockenstress in Winterroggen EC 32, Raum Beetzendorf
Abb. 1: Trockenstress in Winterroggen EC 32, Raum Beetzendorf













Die Trockenheit hatte bereits früh Auswirkungen auf die Physiologie des Winterroggens. So sieht man auf sehr leichten Standorten häufig Bestände, die bereits die Anzahl der Nebentriebe auf max. 1-2 reduziert haben und schon deutlich im Streckungswachstum zurück sind (Abb. 2).

Abb. 2: Winterroggen EC 32/33 links: starke Nebentriebsreduktion, rechts: normal entwickelte Pflanzen der Sorte SU Bendix
Abb. 2: Winterroggen EC 32/33 links: starke Nebentriebsreduktion, rechts: normal entwickelte Pflanzen der Sorte SU BENDIX

Zudem sind diese Triebe stark unterständig, so dass schon jetzt mit einer erhöhten Anfälligkeit für Mutterkorn-Befall zu rechnen ist, da der Blütezeitpunkt zwischen Haupttrieben und Nebentrieben zeitlich verzögert stattfinden wird. Wer die Möglichkeit zur Beregnung hat sollte darauf achten, das Risiko für Mutterkorn nicht noch unnötig zu erhöhen, indem in die Blüte beregnet wird. Dadurch wird der Pollenflug unterbunden und Mutterkornsporen haben einfaches Spiel. 

 

Es sieht so aus, als wenn wir mit der Trockenheit auch in diesem Jahr zurechtkommen müssen. Daher ist die Wassereffizienz einer Sorte, die eng mit der Wurzelleistung korreliert, essenziell für eine erfolgreiche Ernte (Abb. 3). So können Wasserreserven in tieferen Bodenschichten über lange Wurzeln erreicht werden und von der Pflanze genutzt werden.

Abb. 3: Gut entwickeltes Wurzelsystem der Sorte SU Bendix
Abb. 3: Gut entwickeltes Wurzelsystem der Sorte SU BENDIX


Tipp: Einige Roggen-Sorten, die sich aufgrund ihrer Wassereffizienz auf trockenen Standorten besonders gut eignen: SU BENDIX, SU PIANO, SU COSSANI
 


Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: