Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Wir sponsern Ihnen ein Abo der Fachzeitschrift praxisnah: 4 Mal pro Jahr praxisnahe Informationen zu Ackerbau, Züchtung und Verwertung
 
Vielen Dank. Sie erhalten demnächst die Ausgabe von Praxisnah.
  15.09.2020
  0 Kommentare
Anbauhinweise zum Hybridweizen

Anbauhinweise zum Hybridweizen

In einigen Regionen Ostdeutschlands hat die Hybridweizenaussaat bereits begonnen. Was ist im Herbst und zeitigem Frühjahr zu beachten, um die Weichen für hohe Erträge zu stellen?


Der genetische Ertragsvorsprung des Hybridweizens wird am besten ausgeschöpft, wenn die Agronomie angepasst wird. Konkret sollte die Aussaatstärke, Aussaatzeitpunkt, Düngung und der Einsatz von Wachstumsreglern an den Hybridweizen angepasst werden. Tendenziell sind alle Maßnahmen etwas früher zu terminieren als bei Linienweizen. Dies liegt an den deutlich reduzierten Aussaatstärken (hohes Kompensationsvermögen und Saatgutkosten). Zur Verbesserung der Winterhärte sollte insbesondere auf leichten Böden eine Mangan-Spritzung im Herbst erfolgen. Gerade leichte Sande weisen häufig sehr niedrige Gehalte an Mangen auf, wodurch Wintergetreidebestände häufig auch im zeitigen Frühjahr einen Manganmangel anzeigen. Daher kann eine zweite Applikation eines Mikronährstoffpräparats sinnvoll sein. Folgend wird auf die Vorfruchteignung, dem Aussaatzeitpunkt und die Aussaatstärke von Hybridweizen eingegangen -die Stellschrauben für hohe Erträge im Herbst.


Vorfrüchte:

Hybridweizen zeigt seine Stärken gerade bei ungünstiger Vorfrucht wie Weizen. Er besitzt eine hohe Eignung als Stoppelweizen, jedoch wirkt sich auch hier die Latitude-Beizung positiv aus (Abb.1).

Abb. 1: Hybridweizen als Maisweizen
Abb. 1: Hybridweizen als Maisweizen

Folgend finden Sie die Vorfruchteignung:

VorfruchtEignung
Winterraps++
Leguminose++
Kartoffeln++
Zuckerrübeo
Weizen+
Gerste+
Roggen+
*Silomais+
*Körnermais+


Aussaatzeitpunkt und Aussaatstärke:

Die Parameter Aussaatzeitpunkt und Aussaatstärke variieren etwas zwischen Norddeutschland und Süddeutschland (Abb.2).

Abb. 2: Unterschied Aussaatstärke Hybridweizen vs. Linienweizen
Abb. 2: Unterschied Aussaatstärke Hybridweizen vs. Linienweizen

Folgende Orientierungswerte können herangezogen werden:

Norddeutschland:

ZeitpunktKö/m²Einheiten/ha
Mitte September - 25.09.100-1202,2 – 2,6
25.09.- Anfang Oktober120-1402,6 – 3,0
Anfang Oktober - 20.10.140-1602,6 – 3,5

Süddeutschland:

ZeitpunktKö/m²Einheiten/ha
25.09. – Anfang Oktober100-1202,2 – 2,6
Anfang Oktober – 15.10.120-1402,6 – 3,0
15.10. – Ende Oktober140-1602,6 – 3,5


Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: