Sorten-icon Sortenfinder

Eigenschaften :

Sorten anzeigen
Ihre Vertriebsberatung

Sorteninformationen

Hybridweizen
Sorteninfo: Kompakt Details

SU HYVEGA A


Top-Ertrag.Top-Qualität. Top-N-Effizienz.
  • ertragsstärkster A-Weizen des Zulassungsjahrgangs 2020
  • sehr konstante Kornerträge in der dreijährigen Wertprüfung
  • hervorragende Blattgesundheit bei guter Fusariumtoleranz und Winterfestigkeit
  • Sehr hohe N-Effizienz - daher besonders interessant für die "roten Gebiete"!
Kompensationstyp mit stabil guter Kornausbildung nach früh einsetzender Kornfüllung; in Verbindung mit der guten Winterfestigkeit und Trockentoleranz ist SU HYVEGA deshalb für alle Standorte geeignet.
Die zügige Jugendentwicklung macht eine für Hybridweizen spätere Aussaat auch nach Silomais möglich.
Hinweise zur Bestandesführung entnehmen Sie bitte den fruchtartspezifischen Anbauhinweisen Hybridweizen (im Ergebnisteil)

 

Kurzprofil
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang 

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +


Entwicklung
Druschreife

Vitalität und Gesundheit
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Blattgesundheit
Fusariumresistenz

Qualität
Fallzahlstabilität
+
Rohproteingehalt

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +

---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang

Entwicklung
 
Zügige Jugendentwicklung, normaler Wuchstyp
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
Ähre pro m²
Körner je Ähre
TKM

Vitalität & Gesundheit
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Gesundheit
Vergleichsweise geringer Fungizidbedarf - häufig reicht eine Behandlung
Halmbruch
Mehltau
Gelbrost
Braunrost
Blattseptoria
DTR

Gesundheit
Fusariumresistenz

Vermarktungsqualität
Fallzahl
Fallzahlstabilität
+
Rohproteingehalt
Sedimentationswert

Verarbeitungsqualität
 
Sehr hohe N-Nutzungseffizienz: A-Qualität in allen Mahl- und Backeigenschaften
Mehlausbeute
Wasseraufnahme
Volumenausbeute

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Anbauregionen
alle Anbauregionen, bei rechtzeitigen Aussaaten ideal auf Stressstandorten
Fruchtfolge
vorzugsweise nach frühen Blattfrüchten, sehr gute Eignung auch als Stoppelweizen bzw. nach Silomais

Aussaat
Saatzeittoleranz
früh, Mitte September
spät, Mitte Oktober
 
Faustzahl: wirtschaftliches Optimum bei halbierter Saatstärke im Vergleich zu Liniensorten
frühe Aussaat
deutlich geringer, z.B. 100-110
mittlere Aussaat
etwas geringer, z.B. 130-150
späte Aussaat
etwas geringer, z.B. 150-170

N-Düngung
startbetont: Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 230 (Blattvorfrucht, hohes Ertragsniveau)
  • Startgabe
    EC 13 - 25: 170 - 190 inkl. Nmin 0-90 mit 20 - 30 S zu Vegetationsbeginn
  • Spätgabe
    EC 47 - 51: 30 – 40 (mit 10 – 15 S), vorteilhaft EC 39

Wachstumsregler im Intensivanbau
mittlere Wachstumsregler-Intensität bei den empfohlenen Saatstärken
Hinweise zum Pflanzenschutz
HYVEGA besitzt eine gute Blatt- und Ährengesundheit, daraus ergibt sich ein vergleichsweise geringer Fungizidbedarf - angepasst an den Standort und den Infektionsdruck. Die Sorte reagiert gut auf die frühe Wachstumsreglermaßnahme (EC 25-29), eine Nachbehandlung sollte von der Bodenart und der Witterung abhängig gemacht werden.
HYVEGA ist tolerant gegen chlortoluronhaltige Herbizide.

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Sonderprüfung Hybridweizen 2020
Sonderprüfung Hybridweizen 2020

© SAATEN-UNION
HYVEGA bei unterschiedlichen Anbaubedingungen
HYVEGA bei unterschiedlichen Anbaubedingungen

© SAATEN-UNION, Exaktversuche
Anbauhinweise Süddeustchland
Anbauhinweise Süddeustchland
Anbauhinweise Nordeutschland
Anbauhinweise Nordeutschland


0
geeignet
+
gut geeignet
++
sehr gut geeignet

 
0 + ++

Marsch
 
Geest (Sand)
 
Östliches Hügelland SH (Lehm)
 
Diluviale Standorte nördl. Ostdeutschland
 
Diluviale Standorte südl. Ostdeutschland
 
Sandböden Nordwest
 
Köln-Aachener Bucht
 
Sandböden Nordhannover
 
Oderbruch
 
Lehmböden Südhannover
 
Lößstandorte der Ackerebene Mittel-/ Ostd.
 
Lehmstandorte Nordwest
 
Höhenlagen Mitte/West
 
Mittellagen Südwest
 
Verwitterungsstandorte Südost
 
Lößstandorte der Übergangslagen Mittel-/ Ostd.
 
Höhenlagen Südwest
 
Wärmelagen Südwest
 
Fränkische Platten
 
Tertiärhügelland, bayerisches Gäu
 
Jura / Hügelland
 
Mecklenburg Süd/ Brandenburg Nordwest
 

Vergleichen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung