Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.saaten-union.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen
Filtern nach Tags
  12.04.2022
  0 Kommentare

Ertragsvergleich bei Grünschnittroggen

Lohnt sich der Anbau einer sehr frühen Sorte?

Heiner Lass, Produktmanager für Zwischenfrüchte, vergleicht Ertragsparamenter von Grünschnittroggen-Sorten in der Praxis und zeigt große Unterschiede.

Grünschnittroggen ist eine verbreitete Möglichkeit, um nach der Maisernte noch eine Zwischenfrucht zu etablieren und im Frühjahr eine zusätzliche Futterernte einzufahren. Der Schnittzeitpunkt des Roggens ist häufig ein Kompromiss aus dem optimalen Saattermin für die anstehende Maisaussaat und weiterem Massezuwachs des Roggens. Dieses Jahr ist der Bodenwasservorrat durch den Roggen vermutlich nur gering belastet worden. Zwar verbraucht das Massewachstum im Frühjahr Wasser, aber gegenüber einem kahlen Boden hat die effektive Bodenbeschattung des Roggens bei der starken Sonneneinstrahlung der letzten Woche viel Verdunstung verhindert. Die Roggenwurzeln holen zudem viel Feuchtigkeit aus dem Unterboden nach oben. Um das auszunutzen, sollte der Mais unmittelbar nach der Roggenernte in den garen Boden gelegt werden.

Abb. 1: Links: Sehr frühe Sorte Grünschnittroggen, Rechts: Grünschnittroggen PROTECTOR
Abb. 1: Links: Sehr frühe Sorte Grünschnittroggen, Rechts: Grünschnittroggen PROTECTOR

Die Feldprüfungen an unserem Züchtungsstandort in Lundsgaard zeigen nun deutliche Unterschiede zwischen den Roggensorten: die ersten frühen Sorten beginnen mit dem Ährenschieben und befinden sich in BBCH 53 bis 57. Die spätesten Sorten haben gerade BBCH 44 erreicht.

Allerdings kann man auch sehr schön beobachten, dass die sehr frühen Sorten weitaus lichtere Bestände durch weniger Bestockungstriebe aufweisen, was letztendlich weniger Ertrag ausmacht. So bildet die frühe Sorte pro Pflanze durchschnittlich 3 kräftig entwickelte Halme aus, während es bei der Sorte PROTECOR über 8 Halme sind (Abb. 2).

Abb. 2: Links: Sehr frühe Sorte Grünschnittroggen, Rechts: Grünschnittroggen PROTECTOR
Abb. 2: Links: Sehr frühe Sorte Grünschnittroggen, Rechts: Grünschnittroggen PROTECTOR
Entsprechend ist das Ganzpflanzengewicht (ohne Wurzel gewogen) bei PROTECTOR mit 67 g/Pflanze erheblich höher als bei der frühen Sorte (35 g/Pflanze). Darin ist der Ertragsvorteil von PROTECTOR zu sehen: auch in der letztjährigen Wertprüfung erzielte er mit 76,9 dt/ha Trockenmasseertrag mit einer Trockensubstanz von 18,5 %. Die früheste Sorte im Sortiment erzielte in denselben Prüfungen 1% höhere TS-Gehalte (19,3%), aber 5% weniger Ertrag (73 dt/ha).


Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Hier mitdiskutieren:
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Verfassen Sie hier einen Kommentar: