Vergleichen

DUELING

 ca. K 290

Mais

Körnermais

neu

Neue Genetik: sehr kompakt + sehr ertragsstark


Za
  • hohe und stabile Kornerträge mit späten Reifesegment
  • schöne Kolbenausbildung (girthy ears) mit schnellem Dry Down Verhalten
  • Vorteile dieser neuen Genetik mit sehr kompaktem Wuchs:
  • 1. sehr geringer Strohanfall (=> leichte Einarbeitung der Ernterückstände)
  • 2. geringe Anfälligkeit ggü. Sturm
  • 3. späte Applikation von PSM/DÜM mit konv. Technik möglich

Empfehlung auch für Anbauregionen mit Hitze- und Trockenstress
hohe Erträge auch bei niedrigen Pflanzendichten
Kurzprofil
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang 
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +

Kornertrag
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Jugendentwicklung
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Pflanze

Korntyp
Za


Wachstum

Jugendentwicklung
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Stresstoleranz
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9

Staygreen
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9


Körnermais

Kornertrag
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.


Bodeneignung

 
Skala1
Skala2
Skala3
Skala4
Skala5
Skala6
Skala7
Skala8
Skala9
feucht / kalt
sehr warm / trocken


Bestandesdichte:

(deutschlandweit, regionale Gegebenheiten und Standorteigenschaften berücksichtigen)
Korn: 8-10 Pfl./m²
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.