Sorteninformationen

Vergleichen
Hybridweizen
SU HYVENTO
 A
Qualitätsweizen

Wurzelstarke A-Hybride mit hoher N-Effizienz

  • erste Hybride mit A-Qualität und sehr hoher N-Verwertungseffizienz
  • Kornertrag 8/7 bei ausgeglichener Ertragsstruktur und hohem Kompensationsvermögen
  • gute Strohstabilität, Blattgesundheit, Ährengesundheit und Auswuchsfestigkeit 
- geeignet für Gebiete mit  Frühsommertrockenheit
- Mittlere bis gute Standorte sind zu favorisieren.
- erbringt vergleichsweise hohe Proteingehalte
- Anbauhinweise zum Hybridweizen können dem Ergebnisteil entnommen werden
 
Kurzprofil
1 = sehr niedrig/früh/kurz, 9 = sehr hoch/spät/lang 
nach Beschreibender Sortenliste



 Profil
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Entwicklung
Druschreife

Neigung zu
Auswinterung
Trockenstress
Lager

Anfälligkeiten
Ährenfusarium
Halmbruch
Mehltau
Gelbrost
Braunrost
Blattseptoria

Ertragsaufbau
Fallzahlstabilität
0
Rohproteingehalt



 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Entwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
Ähre pro m²
Körner je Ähre
TKM
Kornertrag Stufe 1
Kornertrag Stufe 2


Vitalität & Gesundheit
Vitalität
Standfestigkeit: eigene Einstufung bezogen auf die empfohlene Aussaatstärke
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Halmbruch
Mehltau
Gelbrost
Braunrost
Blattseptoria
DTR


Gesundheit
Fusariumresistenz


Vermarktungsqualität
 
A-Qualität bei stabilen und hohen Fallzahlen
Fallzahl
Fallzahlstabilität
0
Rohproteingehalt
Sedimentationswert


Verarbeitungsqualität
Mehlausbeute
Wasseraufnahme
Volumenausbeute


Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Anbauregionen
alle Anbauregionen, auch solche mit Frühjahrs- bzw. Frühsommertrockenheit
Fruchtfolge
vorzugsweise nach frühräumenden Blattfrüchten und auch Getreide


Aussaat
Saatzeittoleranz
früh, Mitte September
etwas später, Anfang Oktober
frühe Aussaat
etwas geringer, z.B. 110-130
mittlere Aussaat
ortsüblich, z.B. 150-170
späte Aussaat
ortsüblich, z.B. 170-190


N-Düngung
schossbetont: Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 230 (Blattvorfrucht, hohes Ertragsniveau)
  • Startgabe EC 13 - 25: 60 - 80 inkl. Nmin 0-30 mit 20 - 30 S zu Vegetationsbeginn
  • Schossgabe EC 30 - 31: 90 - 110 inkl. Nmin 30-90, üppige Bestände EC 32
  • Spätgabe EC 30 - 31: 90 - 110 inkl. Nmin 30-90, üppige Bestände EC 32
Wachstumsregler im Intensivanbau
reagiert sehr gut auf Wachstumsregler, z.B. EC 25/29 1,0 - 1,2 CCC + EC 31 0,3 - 0,5 CCC + 0,1 - 0,2 Moddus
Hinweise zum Pflanzenschutz
bei Frühsaaten rechtzeitige Läuse- und Zikadenbekämpfung gg. Verzwergungsvirus
EC 31/32 bei sehr hohem Infektionsdruck und als Stoppelweizen
EC 47/49 Abschlussbehandlung in voller Aufwandmenge
(Mittelwahl, Terminierung und Aufwandmenge schlagspezifisch)
SU HYVENTO toleriert chlortoluronhaltige Herbizide.
 


Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Sonderprüfung Hybridweizen 2020
Sonderprüfung Hybridweizen 2020

© Saaten-Union
Anbauhinweise Nord
Anbauhinweise Nord
Anbauhinweise Süd
Anbauhinweise Süd
N-Verwertungseffizienz
N-Verwertungseffizienz
Reaktion aus Wachstumsregler
Reaktion aus Wachstumsregler
Leistung
Leistung
Hyvento links und Linienweizen rechts
Hyvento links und Linienweizen rechts

© Fresko
Fallzahlstabilität
Fallzahlstabilität
Hyvento: Stressstabilität
Hyvento: Stressstabilität
Hybriden Stresstoleranz.jpg
Hybriden Stresstoleranz.jpg



0
 geeignet
+
 gut geeignet
++
 sehr gut geeignet

Region 0 + ++
Marsch
   
Geest (Sand)
   
Diluviale Standorte nördl. Ostdeutschland
 
Diluviale Standorte südl. Ostdeutschland
   
Sandböden Nordwest
 
Köln-Aachener Bucht
   
Sandböden Nordhannover
   
Oderbruch
 
Lehmböden Südhannover
   
Lößstandorte der Ackerebene Mittel-/ Ostd.
   
Lehmstandorte Nordwest
   
Höhenlagen Mitte/West
   
Mittellagen Südwest
   
Verwitterungsstandorte Südost
   
Lößstandorte der Übergangslagen Mittel-/ Ostd.
   
Höhenlagen Südwest
   
Wärmelagen Südwest
   
Fränkische Platten