Vergleichen

REFLEKTOR

 

Populationswinterroggen

Körnernutzung, GPS-Nutzung

Ertragsstark, gesund und winterhart

  • ertragsstark in allen Anbauregionen sowie im intensiven als auch im extensiven Anbau
  • winterhart mit schneller Anfangsentwicklung
  • gute Gesundheit: sehr geringe Anfälligkeit gegenüber Mutterkorn
  • hohe Bestandesdichte durch optimale Bestockung
  • gute Eignung als Brot- und Futterroggen

ertragsstark in allen Anbauregionen
extensiver und intensiver Anbau
Kurzprofil
1 = sehr niedrig/früh/kurz, 9 = sehr hoch/spät/lang 
Bei in DE zugelassenen Sorten nach Beschreibender Sortenliste
 Profil
123456789

Ährenschieben
5

Reife
5

Pflanzenlänge
6

Anfälligkeiten

Mehltau
4

Rhynchosporium
5

Braunrost
4

Mutterkorn
2

Qualität

Fallzahl
5

Proteingehalt
5

Entwicklung und Ertrag

Körner / Ähre
4

TKM
5

Kornertrag Stufe 1
4

Kornertrag Stufe 2
4
 Profil
- - - -- - -- --0++ ++ + ++ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang


Entwicklung und Ertrag

 
keine Sorte aus der Beschreibenden Sortenliste, alle Noten züchtereigene Einschätzungen basierend auf Prüfungen

Ährenschieben
5

Reife
5

Pflanzenlänge
6

Ähre / m²
6

Körner / Ähre
4

TKM
5

Kornertrag Stufe 1
4

Kornertrag Stufe 2
4


Vitalität und Gesundheit

Standfestigkeit
6

Halmstabilität
5

Mehltau
6

Rhynchosporium
5

Braunrost
6

Mutterkorn
8


Qualität

Proteingehalt
5

Amylogrammviskosität
5

Temp. im Verkleisterungsmax
4

Fallzahl
5


Sortenschutzinhaber
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbauregionen
Besondere Ertragsstabilität in Nord- und Süddeutschland


Aussaat

Trockenlagen
früh, Mitte September
sehr spät, Ende Oktober


Saatstärke (Körner/m²)
Populationswinterroggen
Trockenlagen
frühe Saat
ortsüblich, z.B. 200-220

mittlere Saat
ortsüblich, z.B. 230-260

späte Saat
ortsüblich, z.B. 300-350
Bessere Standorte
frühe Saat
ortsüblich, z.B. 180-200

mittlere Saat
ortsüblich, z.B. 220-250

späte Saat
ortsüblich, z.B. 270-320


Pflanzenschutzempfehlung

(Mittel, Termine und Aufwandmengen schlagspezifisch)
EC 39-49, bei hohem Rhyncho.-Druck splitten (EC 32 + EC 49)


Sortenschutzinhaber
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.