Sorten-icon Sortenfinder

Sorten anzeigen
Ihr Vertriebsberater

Sortenneuheiten: Dreizehn neue Wintergetreide-Sorten

Das Bundessortenamt hat im März diesen Jahres 14 neue Sorten für die Gesellschafter der SAATEN-UNION zugelassen, 13 davon für den eigenen Vertrieb: Fünf Winterfuttergersten-, zwei Winterbraugersten, drei Winterweizen-, eine Populationsroggen-, eine Wintertriticale- und eine Dinkelsorte.

Zur Herbstaussaat 2018 steht bereits begrenzt Z-Saatgut der Wintergersten SU JULE, YVONNE, LYBERAC, WENKE und SU ANTJEsowie den Weizensorten LEMMY, HYENA und HYMALAYA zur Verfügung:


Winterfuttergerste

SU JULE ist die neue Allroundsorte für Anbaulagen mit hohen Ansprüchen an die Winterfestigkeit und Kornqualität. Die mehrzeilige Wintergerste punktet mit einer herausragenden Kombination aus sehr hoher, sicherer Ertragsleistung (Kornertrag 8/8), bester Stand- und Knickfestigkeit sowie ausgezeichneter Kornqualität. Der Kornertrag lag dreijährig in Nordwestdeutschland 3,3 % über der Vergleichsstufe Meridian (Stufe 2) und überzeugte vor allem auch im Trockenjahr 2015.

SU ANTJE eignet sich besonders für den kostengünstigen Anbau auf Hochertragsstandorten. Der mittelspäte Einzelährentyp überzeugt mit stabil hohen Kornerträgen sowie Resistenz gegen biotischen und abiotischen Stress: Bei guter Strohstabilität und Winterfestigkeit ist SU Antje lückenlos resistent gegenüber allen Blattkrankheiten einschließlich „undefinierbarer Blattflecken“. Der Ertragstyp, die Gesundheit und die verlängerte vegetative Phase sprechen für eine hohe N-Effizienz.

WENKE kombiniert als erste mehrzeilige Wintergerste hohe bis sehr hohe Erträge mit bester Strohstabilität und guten Resistenzen. Der kurzstrohige Kompensationstyp besticht darüber hinaus mit kräftiger Bestockung sowie guter Winterhärte. Wenke zeigt ihre höchste Überlegenheit in Umwelten mit günstigen Ertragsvoraussetzungen. Sie eignet sich vor allem für die mittleren und besseren Standorte Nord- und Ostdeutschlands sowie als äußerst wüchsige Spätsaatsorte.

YVONNE ist die leistungsfähigste zweizeilige Wintergerstensorte Deutschlands über die behandelte und unbehandelte Intensitätstufe. Sie überzeugt zudem mit einer einzigartigen Resistenzkombination gegenüber Blattkrankheiten sowie einer Top-Strohstabilität. YVONNE eignet sich besonders für mittlere bis besseren Standorte, insbesondere solche mit sehr hohen Ansprüchen an die Standfestigkeit, Gesundheit und Kornqualität.

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken


Winterweizen

LEMMY (A) kombiniert als einzige Weizensorte hohe Kornerträge mit viel Protein und besitzt damit die höchste N-Verwertungseffizienz des deutschen Weizensortiments. Dank stabil hoher Proteinwerte auch bei reduzierter N-Düngung ist sie die ideale Qualitätssorte im Hinblick auf die novellierte Düngeverordnung. Zudem ist Lemmy so früh und winterhart wie RUMOR, auch dies ist einmalig im A-Sortiment.

HYMALAYA BA und HYENA CB erweitern nach der Zulassung von HYVENTO A die neue Hybridweizengeneration aus dem deutschen Hybridzuchtprogramm der SAATEN-UNION 2018. Beide Sorten sind im Kornertrag mit den Höchstnoten 9/9 beschrieben. In der behandelten Anbaustufe droschen sie dreijährig 6 bzw. 9 % mehr als die Vergleichssorte ELIXER. Beide Sorten werden in züchtereigenen Versuchen intensiv im Hinblick auf Produktionstechnik und Stressresistenz geprüft und überzeugen dort ökonomisch vor allem auf Standorten mit schwierigen Ertragsvoraussetzungen und bei Dünnsaaten.

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken

Abbildungen und Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken


Exkurs:

Die Ergänzung der offiziellen Qualitätseinstufung durch das hochgestellte A bzw. B soll wie bei einigen weiteren Sorten der SAATEN-UNION auf die hohe N-Nutzungseffizienz hinweisen. Das bedeutet: Die Sorten erreichen in allen Mahl- und Backeigenschaften die Anforderungen an die höhere Qualitätsgruppe bereits mit vergleichsweise geringem Rohproteingehalt, repräsentieren also den Qualitätsweizentyp der Zukunft mit geringerem N-Verbrauch.



Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung