Sorten-icon Sortenfinder

Sorten anzeigen
Ihre Vertriebsberatung
Z-Saatgut

KW 30: Wie platziere ich Dinkel in meiner Fruchtfolge?

Mittlerweile gibt es bundesweit Neueinsteiger im Dinkelanbau. Die Fruchtart scheint den Sprung von der Schwäbischen Alb ins ganze Land geschafft zu haben. Doch nach was gedeiht sie am besten? Produktmanager Felix Buchholz zeigt beispielhafte Fruchtfolgen für den konventionellen und ökologischen Anbau. 

…. im konventionellen Anbau

Grundsätzlich ist Dinkel von der Fruchtfolgestellung her wie andere Getreidearten zu behandeln und ist ebenso anfällig für Fußkrankheiten wie Weizen. Daher ist von einer Selbstfolge abzuraten. Empfohlen wird eine Anbaupause von zwei Jahren. Ist die Selbstfolge oder der Anbau nach Weizen dennoch beabsichtigt, gibt es zwei kombinierbare Maßnahmen:

  1. Behandlung gegen Fußkrankheiten (z. B. Ascra Xpro, Input Classic, Librax oder Proline)
  2. Beizung gegen Schwarzbeinigkeit (z. B. mit Latitude)


Mit einem nachfolgenden Anbau von Blattfrüchten lässt sich „Stoppeldinkel“ bedingt realisieren. Zumal Dinkel insgesamt etwas resistenter gegen Fusarien ist als Weizen. Auch Mais ist daher eine recht unproblematische Vorfrucht. Bei den Vorfrüchten Roggen und Triticale sollte man sich auf Durchwuchsprobleme einstellen. 

…. im ökologischen Anbau

Hier kann in der Fruchtfolge mitunter die Lageranfälligkeit einiger Dinkelsorten eine Rolle spielen. Nach Futterleguminosen oder schubweiser Mineralisation organischer Düngung ist mit erhöhtem Lagerrisiko zu rechnen. Standfeste Dinkel (Zollern- oder Badensorten) verschaffen Abhilfe. Typische Öko-Fruchtfolgen mit Dinkel sind z.B.:

  • Klee-Luzernegras (2-jährig) – Feldgemüse/Kartoffel/Hafer/Gerste – Schälsonnenblumen –  Dinkel/Weizen – Dinkel/Roggen mit Untersaat
  • Kleegras/Luzerne-Gras – WW/Dinkel – Sommergerste/Kartoffeln/Roggen – Ackerbohne/Erbse – Dinkel/Emmer – Hafer/Roggen/Gerste mit Untersaat Kleegras.

Dabei werden so oft wie möglich Zwischenfrüchte oder Gemenge integriert.

Ökologische Dinkelvermehrung auf der schwäbischen Alb. Herr Stober (Südwestdeutsche Saatzucht) weiß um die Vorzüge von Dinkel auf Öko-Flächen.

Ökologische Dinkelvermehrung auf der schwäbischen Alb. Herr Stober (Südwestdeutsche Saatzucht) weiß um die Vorzüge von Dinkel auf Öko-Flächen.
           

Vorfrucht Eignung
Soja (früh) ++
Zucker-/Futterrüben ++
Kartoffeln ++
Raps ++
Leguminosen ++
Mais/Sonnenblumen/Hafer +
Wintergetreide 0
 + + = sehr gut geeignet, + = gut geeignet, 0 = geeignet  

Sein vergleichsweise ausgeprägtes Wurzelsystem und die gute Unkrautunterdrückung machen Dinkel zu einem beliebten Getreide im Ökologischen Anbau.

Sein vergleichsweise ausgeprägtes Wurzelsystem und die gute Unkrautunterdrückung machen Dinkel zu einem beliebten Getreide im Ökologischen Anbau.

Öffentlichkeitsarbeit: Dinkel der Umweltstabile

Öffentlichkeitsarbeit: Dinkel der Umweltstabile

 



Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung