Sorten-icon Sortenfinder

Nutzung :

Eigenschaften :

Sorten anzeigen
Ihr Vertriebsberater
Z-Saatgut

Sorteninformationen

Wintertriticale
Sorteninfo: Kompakt Details

SU CASPARUS


neu
All In One – Die Universalsorte
  • Einzigartig standfeste, sowie blatt- und ähren-gesunde Universalsorte mit guter Winterhärte
  • Kurzstrohiger Kompensationstyp mit gesunder Abreife und mehrjährig geringen Toxinwerten
  • Sehr hohe Vergleichserträge vor allem in den Trockenjahren 2017 und 2018 sowie bei reduziertem Fungizidaufwand
Universalsorte für alle, auch leichte Standorte und alle Vorfrüchte, auch Mais
Auch bei sehr hoher Ertragserwartung reicht in der Regel eine einmalige Behandlung (T2)
Bestens geeignet auch für integrierte Anbauverfahren bis hin zum Ökoanbau

Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang 

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +


Entwicklung
Druschreife

Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit

Gesundheit
Blattgesundheit

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +

---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Entwicklung
Sehr zügige Jugendentwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
Ähre / m²
Körne / Ähre
TKM

Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit

Gesundheit
 
Lückenlos breit abgesicherte Blatt- und Ährengesundheit
Mehltau
Gelbrost
Septoria
Braunrost

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Anbauregionen
Universalsorte für alle, auch leichte Standorte
Fruchtfolge
Alle Vorfrüchte, auch Weizen und Mais

Aussaat
 
Hohe Saatzeitflexibilität
Saatzeittoleranz
sehr früh, Mitte September
spät, Anfang November

Saatstärke (keimf. Kö/m²)
frühe Saat
ortsüblich, z.B. 220-250
mittlere Saat
ortsüblich, z.B. 250-280
späte Saat
ortsüblich, z.B. 280-320

N-Düngung
standortüblich: Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 200 (Vorfrucht Mais, hohes Ertragsniveau)
  • Startgabe
    EC 13 - 25: 70 - 90 inkl. Nmin 0-30 mit 10 - 20 S zu Vegetationsbeginn
  • Schossgabe
    EC 30 - 31: 70 - 90 inkl. Nmin 30-90, üppige Bestände EC 32
  • Spätgabe
    EC 39 - 49: 40 – 50, Trockenstandorte EC 39

Wachstumsregler
 
gering, z.B.
EC 31/32        0,3 - 0,5 CCC + 0,15 - 0,2 Moddus

Pflanzenschutzempfehlung
(Mittel, Termine und Aufwandmengen schlagspezifisch)
Auch bei sehr hoher Ertragserwartung reicht in der Regel eine einmalige Behandlung (T2)
 

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
0
+
++

 
0 + ++

Diluviale Standorte nördl. Ostdeutschland
 
Diluviale Standorte südl. Ostdeutschland
 
Oderbruch
 
Mecklenburg Süd/ Brandenburg Nordwest
 

Vergleichen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung