Sorten-icon Sortenfinder

Nutzung :

Eigenschaften :

Sorten anzeigen
Ihr Vertriebsberater

Sorteninformationen

Wintertriticale
Sorteninfo: Kompakt Details

SU AGENDUS


Ertragsfähig, früh und standfest
  • Kurzstrohiger, äußerst standfester Korndichtetyp für den Intensivanbau
  • Kombiniert frühere Druschreife mit stabilem Stroh und hohem Ertragspotenzial
  • Langjährig hohe Kornerträge bei rechtzeitigem, intensivem Fungizideinsatz
Besonders geeignet für den intensiveren Anbau in Nord- und Ostdeutschland.
Insbesondere für mittleren bis besseren Böden und Betriebe mit hoher N-Nachlieferung ("Güllebetriebe").
Das sehr hohe Ertragspotenzial lohnt eine zweigeteilte Fungizidbehandlung: erste Behandlung um EC 32 vorrangig gegen Gelbrost, gefolgt von einer Ährenbehandlung für eine gesunde Abreife.
Dies gilt vor allem nach befallsfördernden Vorfrüchten, bei extensiver Bodenbearbeitung sowie feuchtwarmer Witterung während der Blüte.

Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang 

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +


Entwicklung
Druschreife

Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit

Gesundheit
Blattgesundheit

 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +

---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
Ähren/m²
Körner/Ähre
TKM

Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit

Gesundheit
Mehltau
Gelbrost
Spelzenbräune
Septoria
Braunrost

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
Anbauregionen
Alle Anbauregionen, insbesondere mittlere bis bessere Böden
Fruchtfolge
Alle Vorfrüchte, nach Mais nur bei wendender Bodenbearbeitung

Aussaat
 
Anfang Oktober bis Ende Oktober
Saatzeittoleranz
normal, Anfang Oktober
etwas später, Mitte Oktober

Saatstärke (keimf. Kö/m²)
frühe Saat
ortsüblich, z.B. 220-250
mittlere Saat
ortsüblich, z.B. 250-280
späte Saat
etwas erhöht, z.B. 320-360

N-Düngung
schossbetont : Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 200 (Vorfrucht Mais, hohes Ertragsniveau)
Startgabe
EC 13 - 25: 60 - 80 inkl. Nmin 0-30 mit 10 - 20 S zu Vegetationsbeginn
Schossgabe
EC 30 - 31: 90 - 110 inkl. Nmin 30-90, üppige Bestände EC 32
Spätgabe
EC 39 - 49: 30 – 40, Trockenstandorte EC 39

Pflanzenschutzempfehlung
(Mittel, Termine und Aufwandmengen schlagspezifisch)
EC 32: evtl. bei Frühsaat und Getreidevorfrucht
EC 39/49: Breitbandfungizid (Standard)
EC 61/65: Azolpräparat bei hohem Fusariumrisiko (Vorfrucht, Witterung, Bodenbearbeitung)

Züchter
Nordsaat Saatzucht GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.
SU Agendus LSV OSt 2016
SU Agendus LSV OSt 2016


Vergleichen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung