Machen Sie (wieder) mit beim Virusmonitoring!

Machen Sie (wieder) mit beim Virusmonitoring!

Im anstehenden Frühjahr geht das VirusMonitoring der SAATENUNION in die vierte Runde.

virusbefallene Gerstenpflanze mkt starken Symptomen
virusbefallene Gerstenpflanze mkt starken Symptomen
Die Tatsache, dass 2022 kaum positive Proben eingesendet wurden, könnte folgende Gründe haben:

  1. Die LfL Bayern stellte in ihrem Monitoring im Ausfallgetreide im Herbst 2021 eine geringere Viruslast in den Vektoren fest (Quelle: LfL Bayern Verzwergungsviren Monitoring 2021). Es zeigte sich, dass insgesamt weniger Pflanzen von Viren befallen waren und diese auch fast ausschließlich das BYDV in sich trugen – das WDV wurde nur selten nachgewiesen.
  2. In Befallslagen wurden 2022 bereits vermehrt BYDV-resistente Gerstensorten angebaut. Mögliche Infektionen fallen dann weniger auf. Zudem war man in der Praxis in den Befallslagen durch die Vorjahre sensibilisiert, was zu ackerbaulichen Anpassungen z. B. späterer Saattermin, Insektizidbehandlung nach Überschreiten der Schadschwelle geführt haben könnte.

Die Saison 2022/23 weist bisher gemischte Vorzeichen auf. Durch die milden Temperaturen waren Virusvektoren wie Blattläuse, aber auch Zikaden länger als üblich aktiv, – also gute Bedingungen für eine lange Infektionszeit. Trotzdem wurde in der Praxis beobachtet, dass der Befall der Blattläuse mit BYDV im Allgemeinen im Herbst 2022 geringer ausfiel, möglicherweise weil die Hitze im Sommer die Blattlauspopulation in ihrer Vermehrung gestört hat.


So gehen wir in der deutschlandweiten Betrachtung mit einer gewissen Unsicherheit in das kommende Frühjahr. Umso wichtiger ist es daher für uns, erneut das deutschlandweite VirusMonitoring anbieten zu können.


Was können Sie tun?

  • Halten Sie in Ihren Wintergerstenfeldern Ausschau nach „nesterartigem“ Auftreten „verzwergter“, gedrungener Pflanzen mit gelblich verfärbten Blättern oder/und Auftreten solcher Symptome entlang der Saatreihen (BYDV/WDV).
  • Kontaktieren Sie uns (Name und Anschrift bitte angeben): Telefon 0511-72 666-227; monitoring@saaten-union.de oder sprechen Sie Ihre regionale SAATEN-UNION Fachberatung an.
  • Sie erhalten von uns einen frankierten Umschlag (adressiert an unser Partnerlabor) mit Beutel für Pflanzenproben, Beschreibung zur Probennahme und Probenbegleitschein.
  • Sobald wir von unserem Partnerlabor eine Rückmeldung zu der Probe erhalten, werden wir Sie über den Befallstyp in Ihrem Bestand informieren.

Aktionszeitraum: 15.02.2023 – 30.04.2023