Sorten-icon Sortenfinder

Qualität :


Nutzung :

Sorten anzeigen
Ihr Vertriebsberater

viterra® Mischungen



Ökomischungen:neu!

Die viterra® Öko-Mischungen sind ein grundlegender Baustein für intakte Fruchtfolgen im ökologischen Landbau.

Ein Hauptaugenmerk der viterra® Öko-Mischungen liegt auf der Optimierung von Nährstoffflüssen innerhalb der Fruchtfolge. Hier kommen sowohl die symbiotische Stickstofffixierung als auch die Nährstoffkonservierung zum Tragen.

Im ökologischen Landbau ist eine effiziente Unkrautunterdrückung besonders wichtig. Mit frohwüchsigen Komponenten in den anbausicheren viterra® Öko-Mischungen wird diese Anforderung erfüllt. Neben der gezielten Nutzung einzelner Mischungen zur Nematodenbekämpfung oder Futterproduktion fördern sämtliche viterra® Öko-Mischungen das Bodenleben und tragen zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit bei.

.

viterra®-Mischungen

Ökomischungen

Geeignet für Fruchtfolgen mit Kartoffeln, Zuckerrüben, Intensivkulturen, Leguminosen
(Mais, Getreide, Raps)

viterra INTENSIV
viterra INTENSIV

INTENSIV ÖKO

  • Bekämpfung von wandernden Wurzelnematoden (Pratylenchen) und Verminderung der virusbedingten Eisenfleckigkeit bei Kartoffeln mit multiresistentem Ölrettich DEFENDER und Rauhafer PRATEX

  • Schnellwüchsig mit intensiver Unkrautunterdrückung

  • Reichlich organische Masse vitalisiert die Bodennützlinge

  • Büschelwurzel des PRATEX und Pfahlwurzel des DEFENDER ergänzen sich bei der Durchwurzelung der kompletten Bodenkrume

  • Durch die Verwendung des nematodenresistenten Ölrettich DEFENDER ebenfalls gut geeignet als Vorfrucht zu Zuckerrüben

Bestandteile (Gewichts-%):

70 % Rauhafer PRATEX,
30 % multiresistenter Ölrettich DEFENDER,

Geeignet für Fruchtfolgen mit Mais, Getreide, Raps, (Zuckerrüben)

BODENGARE ÖKO

  • Liefert essentiellen Stickstoff durch symbiotische Stickstofffixierung für das Pflanzenwachstum

  • Erhöhte Verfügbarkeit von Haupt- und Spurennährstoffen durch Mobilisierung im Boden

  • Anregung der Aktivität des Bodenlebens mit einhergehender Lebendverbauung für verbesserte Bodenfruchtbarkeit

  • Sich ergänzende und vielfältige Wurzeltypen fördern die Bodengare und Bodenstruktur

  • Nach früher Vorfrucht als Sommerzwischenfrucht zur Bodenregeneration

  • Kruziferenfrei – dadurch besondere Eignung für Rapsfruchtfolgen

Bestandteile (Gewichts-%):

22 % Blaue Bitterlupine,
40 % Sommerwicke,
28 % Futtererbse,
7 % Alexandriner Klee,
2 % Phacelia,
1 % Sonnenblume

Geeignet für Fruchtfolgen mit Mais, Getreide, Leguminosen

DEPOT ÖKO

  • Massewüchsige Arten binden Nährstoffe, speichern sie über Winter und stellen sie der Folgefrucht zur Verfügung.
  • Effiziente Unterdrückung von Unkräutern durch schnelle Anfangsentwicklung
  • Hervorragende Durchwurzelung des Bodens durch Tief- und Flachwurzlern stabilisiert die Bodenstruktur und verbessert das Infiltrationsvermögern der Böden.
  • Besonders geeignet für Fruchtfolgen mit Leguminosen im Hauptfruchtanbau

Bestandteile (Gewichts-%):
30 % Ölrettich SILETINA,
46 % Rauhafer PRATEX,
10 % Gelbsenf LOPEX,
10 % Phacelia ANGELIA,
4 % Sonnenblume:

Geeignet für Fruchtfolgen mit Mais, Getreide, Raps, (Zuckerrüben)

LUNDSGAARDER GEMENGE ÖKO

  • Geeignet als Winterzwischenfrucht zur Gründüngung oder zur Futterproduktion
  • Ausgewogene Kombination aus Stickstoffmehrern und -zehrern wirkt sich positiv auf das Pflanzenwachstum und auf das Bodenleben aus Welsches Weidelgras nutzt Wachstumsphasen über Winter
  • Winterwicke und Winterfuttererbse sind wertvolle Eiweißkomponenten im Futter
  • Erhöhung des agrarökologischen Wertes durch starkes Blütenangebot

Bestandteile (Gewichts-%):

31 % Welsches Weidelgras,
29 % Inkarnatklee,
20 % Winterwicke,
20 % Winterfuttererbse

.



Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung