Sorten-icon Sortenfinder

Sorten anzeigen
Sorten anzeigen
Ihr Vertriebsberater

Internet - Warenkontaktbörse für Körnerleguminosen

Die Landwirtschaftskammer hat die Körnerleguminosen in der Beratung wie im unterstützenden
Versuchswesen stets gepflegt und auf hohem fachlichem Niveau bearbeitet. Der Anbau
von Körnerleguminosen rechnet sich über die Fruchtfolge und ganz besonders auch bei innerbetrieblicher Verwertung über die Fütterung.

Dann kann der Futterwert bei der Bewertung der Früchte angesetzt werden. Er ist in aller Regel höher als der Preis, der bei einer Vermarktung über den Handel genannt wird. Überhaupt gestaltet sich die Vermarktung von Ackerbohnen, Futtererbsen oder Blauen Süßlupinen über den Handel oftmals schwierig. Als Hindernis gelten aus Sicht des Handels kleine Angebotspartien, für die zudem ein Preisniveau geboten wird, welches oft als zu niedrig empfunden wird.

Interessiert sich ein reiner Markfruchtbetrieb für den Anbau von Körnerleguminosen oder ein reiner Veredelungsbetrieb für den Einsatz von Körnerleguminosen in der Fütterung, bietet sich daher der direkte Handel von Betrieb zu Betrieb an. In der Vergangenheit gab es dazu
immer wieder sehr positive Beispiele. So wurden in 2012 bei den damaligen Preisen für Weizen und Sojaschrot Ackerbohnen für rund 30 €/dt zwischenbetrieblich gehandelt. Schwierig war und ist, dass die an einer Abgabe wie an einer Aufnahme interessierten Betriebe Kenntnis voneinander bekommen.

An dieser Stelle setzt ein Angebot der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein an. Über eine Warenkontaktbörse (WKB) für Körnerleguminosen können sich interessierte Betriebe eintragen und haben so die Möglichkeit, voneinander zu erfahren und können anschließend Kontakt miteinander aufnehmen. Hierfür gibt es in anderen Regionen bereits positive Beispiele. Für Schleswig-Holstein fehlte bisher solch ein Angebot für Landwirte. Der „Marktplatz für Leguminosen“ unterscheidet zwischen der Ernte von konventionellen Betrieben, Ökobetrieben und Umstellungsbetrieben. Den Umfang der jeweiligen Angaben bestimmt der abgebende
oder der suchende Betrieb. Ziel ist es lediglich, das interessierte Betriebe zueinander finden können. Der Marktplatz für Leguminosen kann über folgenden Link aufgerufen werden: www.lksh.de/landwirtschaft/pflanze/oelpflanzen-koernerleguminosen/marktplatz-fuer-leguminosen/

Für die Preisfindung im konventionellen Bereich kann unter anderem ein Excel-Rechner der Hessischen Landesanstalt für Landwirtschaft genutzt werden, der auf der Internetseite der UFOP eingestellt ist: www.ufop.de .Er bietet die Möglichkeit, über die Preise von Referenzfrüchten wie zum Beispiel Weizen oder Sojaschrot den Futtervergleichswert von Ackerbohnen
und Futtererbsen für die Schweinefütterung zu ermitteln.

Rendsburg, den 02.09.2013. Dr. Wolfgang Sauermann. Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein



Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung